Anlassen bei Kälte

Dazu stehen 2 Hilfsmittel zur Verfügung, welche einzeln oder gleichzeitig benützt werden können.
Auszug aus der Betriebsanleitung, Seite 36.

Kaltstart mit Oberfüllung

Die TreibstoffüberfüIIung wird elektrisch mit dem Anlasserschalter gesteuert. Ein Elektromagnet gibt die ÜberfüIIung frei, wenn vor und während dem Anlassen das Fahrpedal ganz gedrückt wird und dazu der Anlasszugschalter ganz herausgezogen wird (Stellung 2, Anlassen plus ÜberfüIIung). Das Ausschalten erfolgt automatisch beim Loslassen des Anlasszugschalters und des Fahrpedals.

Anmerkung Roman: Ich bin der Meinung, die Überfüllung funktioniert auch ohne Gand drücken vom Fahrbedal.

Anlasszugschalter
0 Ruhestellung
1 Anlassen
2 Anlassen plus Überfüllung

Kaltstart mit Anlasstreibstoff

Bei sehr tiefen Temperaturen kann als weiteres Hilfsmittel mit der Handpumpe in der Fahrerkabine Anlasstreibstoff in das Ansaugrohr des Motors eingespritzt werden.
Der Anlassvorgang erfolgt wie ublich (Fahrpedal durchtreten). Anlasserschalter ziehen
und gleichzeitig Handforderpumpe betatigen (ca. 1 Hub pro Sekunde), bis der Motor angesprungen ist.
Nie bei stehendem oder laufendem Motor einspritzen!

1 Handförderpumpe
2 Vorratsbehälter
3 Verteilerdüsen im Ansaugrohr des Motors

Anlasstreibstoff

Die Saurer verwenden, nach meinem Wissen, alle Anlasstreibstoff. Dies wird während dem Anlassen direkt in das Ansaugrohr vom Motor eingespritzt.

Nach meinem Wissen ist Anlasstreibstoff heute nicht mehr erhältlich. Er lässt sich aber ganz leicht selber herstellen. Es braucht dazu:

6 Teile Dieselkraftstoff
1 Teil Äther

Es wird beides gemischt und, am besten, in Aluminiumflaschen abgefüllt (war im Militär auch so).

Äther, Aluflasche und Messbecher