Erneuerung Heckträger und Seilspillführungen

Nach dem grossen Projekt von der Brücke geht es im Winter 2018 / 2019 (Link) etwas kleiner zu und her. Es steht die Erneuerung vom Heckträger sowie der Seilspillführungen an.

Wie an allen 6 / 10DM hat der Heck- oder auch Nummernträger, Rost. Meine Träger sind noch recht gut intakt, so können sie ohne Probleme instand gestellt werden.

Die Führungsrollen vom Seilspill sind nach 35 Jahren recht abgenützt, haben Rost und klemmen teilweise. Eine Erneuerung dient der Werterhaltung.

Das ist der Plan. So wie ich mich kenne, kommt dann noch mehr dazu. Wir werden sehen.

Vor der Werterhaltung

Demontage

Die Demontage ging recht gut. Es ist ja alles gut zuganglich. Bei den Zuglaschen und Haler für die Spillrollen hinten bin ich buchstäblich auf Granit gestossen. Ich hatte mit meinen Mitteln keine Change, die M16 Schrauben zu lösen. Also habe ich wieder mal die die Hilfe von Nüssli Fahrzeugbau in Mellingen zurück gegriffen.
Dort hat man dann "mit scheren Mitteln" die Schrauben lösen können. Es war dann auch klar, wieso sie so fest sassen. Es sind Selbstsichernde Flanschschrauben (DURLOK) verbaut.

Gleitlager der Führungsrollen vom Seilspill auspressen

Die Führungsrollen haben Gleitlager. Zum erneuern wollte ich diese heraus nehmen. Von einem guten Kollegen habe ich ein Auszugswerkzeug erhalten. Wie dies angewendet wird, ist im Video zu sehen. Mit Erfolgt konnte ich die Gleitlager heraus ziehen. Die Lager sassen recht fest, aber sie waren nicht festgefressen. Durch die gründliche Schmierung bei jedem GPD ist alles reichlich mit Fett gefüllt.

Etwas schwieriger war es mit den grossen Rollen (200mm). Da hier 2 Gleitlager eingebaut sind, ist der Wiederstand zum herausziehen sehr gross und das Ausziehwerkeug kann nicht mehr mit der Hand fixiert werden. so habe ich aus Holz eine Platte angefertigt, wo die Rolle mit dem Tool fixiert werden kann.

Weitere Demontagen

Wenn schon einiges domontiert ist, und der 6DM nicht fahrfähig ist, dann lohnt es sich auch noch gleich weitere Teile zu erneuern. Das sind:

  • Aufstieg in die Kabine
  • Halterplatte für Luftanschlüsse
  • Luftanschlüsse

Beim Liftfilter kam die nicht unerwartete Überraschung. Er hat auf der unteren Seite Rost. Nicht schlimm, aber vor dem Lackieren muss er dann zuerst noch zum Spengler.

In der zweiten Hälfte Januar war es endlich soweit. Es war alles demontiert und sortiert.  So ging es dann an einem kalten Morgen zum ablaugen zu Meier in Rafz. Dort werden alle Teile abgelaugt und entfettet.

In der Zwischenzeit laufen nun weitere Abklärungen zur Werterhaltung. Hier ist der Fokus auf den Pneumatik und Elektrikanschlüssen. Das Lackieren ist im Moment wegen den kalten Temperaturen nicht möglich.

 

Erneuerung Blachenbänder

Während das Material in der "Behandlung" war, habe ich die Blachenbänder erneuert. Mehr dazu via Link neben an.

Nachher

Neue Luft und Elektrik

Obwohl vermutlich kaum gebraucht war an den Luftanschlüssen doch recht viel Patina oder eher Korrosion. Nach kurzem Check war sofort klar, dass die CH Anschlüsse zu kaufen sind. Mit gut CHF 60 nicht gerade ein Schnäppchen. Winkler hat mir dann sehr Kompeten geholfen und mir die benötigten Teile zusammen gesucht. Es war leider nicht alles wieder zu beschaffen. Diese Teile habe ich dannn galvanisch Verzinkt bei der Dörrer AG.

Ähnlich war es mit den Anhängersteckdosen. Auch die waren maum gebraucht und hatten viel Patina. Dazu kam noch, dass die Kabel sehr kurz waren und der Ausbau dadurch sehr problematisch. Nicht zu sprechen vom Einbau. CH- und ISO-Dose gab es bei Winkler . Die Nato Dose war schwieriger, aber nach viel Recherche habe ich eine in Deutschland gefunden. Diese Dosen sind nicht sehr verbreitet. Ein Kollege hat mir dann zu jeder Dose einen wunderbaren Kabelbaum gemacht.

 

Es geht vorwärts

Schon bald konnte ich die Teile bei Meier Rafz wieder abholen. Es gab zwei Überraschungen. Eine mehr und einer weniger gute:

  • Positiv: Der Luftfilter hatte gar kein Rost. Das war nur oberflächlich und nach dem Ablaugen war alles OK.
  • Dafür hatte ich das Vergnügen miteiner bekannten Stelle. Der Nummernhalter hatte auch bei mir Rost

Statt den Luftfilter habe ich eben den Nummernhalter zum Peter Ledergeber von der Carrosserie Örlike gebracht. Ruchzuck war er repariert. Dann gingen alle Teile zur Verzinkerei Wollerau in Samstagern. Hier wurden die Teile Oberflächenbehandelt. Feuerverzinken wo nötig, grundieren und dann lackieren.

Schlussspurt

Da der 6DM für den Auftrag "Hochzeit" bereits Mitte März 2019 wieder bereit sein musste, ging es dann zackig weiter. Dank milden Temperaturen konnten die Lackarbeiten ohne Probleme gemacht werden. Anschliessend ging es gleich an die Montage der erneuerten Teile. Bei der Firma Blaser habe ich gleich noch neue Schlussleuchten und bei Südo neue Positionslichter bestellt.

Nachschlag

Erst etwas später habe ich dann die Führungsrollen vom Seilspill montiert. Es gab neue  Gleitlager von Kull und Laube in Wettingen. Annerturgi in Gebenstorf hat mit diese dann eingepresst.

Wie male ich bei den Bolzen die roten Kreise wohl am besten. Diese Frage hat mich lange beschäftigt. Schlussendlich hat mir Adriana's Kreativwerkstatt quadratische Aufkleber mit einem Loch gemacht. Die habe ich aufgeklebt und konnte dann ganz einfach rot lackieren. Mit den neuen Schmiernippeln von KBS Parts sieht es dann wieder wie neu aus.


Das "neue" Heck